topimage

SYSTEM ZUR KNOCHENMARKASPIRATION UND
GEWINNUNG VON SPONGIOSA

IM ÜBERBLICK


INNOVATION

  • Minimiert die Verdünnung mit peripheren Vollblut
  • Geschlossenes System
  • Kontrollierte Bewegung der Kanüle im Raum

EFFIZIENZ

  • Minimal-invasiv
  • Eine Punktion – viele Aspirationen
  • Geringes Aspiratvolumen – hohe Zellausbeute
  • Keine Zentrifugation erforderlich

PERFORMANCE

  • Höhere CFU-f Anzahl per ml
  • Gleichzeitige Gewinnung von autologem Knochentransplantat
  • Sterile Umgebung wird nicht verlassen

INNOVATIVES SYSTEM ZUR KNOCHENMARKASPIRATION UND
GEWINNUNG VON SPONGIOSA – MIT NUR EINER PUNKTION


  • MARROW CELLUTION ist ein innovatives Instrument zur Entnehme von Knochenmark und Spongiosa
  • MARROW CELLUTION ermöglicht die Aspiration von Knochenmark mit hohem Zellanteil
    • eine Punktion – mehrere Aspirationsstellen im Markraum
  • Die Anwendung von MARROW CELLUTION ist verbunden mit
    • einer erheblichen Ersparnis an Zeit und Ressourcen
    • geringerer Traumatisierung des Patienten
    • geringerer Morbidität und verringertem Infektionsrisiko
 

Lösungen für jede Anwendung

Um den speziellen Bedürfnissen der Anwender gerecht zu werden, ist MARROW CELLUTION™ in zwei Ausführungen erhältlich:

  • MC-RAN-11C – System zur Knochenmarkaspiration

    Für die Entnahme von Knochenmark

  • MC-RAN-8 – System zur Knochenmarkaspiration sowie zur Gewinnung von autologem Knochentransplantat

    Für die Entnahme von Knochenmark

  • MC-RAN-11C – System zur Knochenmarkaspiration

    Ermöglicht die Kombination aus Knochenmarkaspiration sowie perkutaner Entnahme von autologem Knochentransplantat beim gleichen minimal-invasivem Eingriff

Abb. 1: Die am distalen Ende geschlossene Aspirationskanüle von MARROW CELLUTION

Das funktionale Design von MARROW CELLUTION zeichnet sich durch zwei besondere Eigenschaften aus, die die Nachteile herkömmlicher Trokar-Nadeln reduzieren:

  1. Eine am distalen Ende geschlossene Aspirationskanüle verhindert das Ansaugen von überschüssigem Blut aus dem Zugangskanal
  2. Ein Handgriff mit Schneckengewinde sorgt für ein kontrolliertes, vertikales Versetzen des Aspirationspunktes innerhalb des Markraums

Abb. 2: MARROW CELLUTION MC-RAN-8 zur perkutanen Entnahme von Spongisoa

 

MAXIMALE ZELLAUSBEUTE, EINFACHE ANWENDUNG

Abb. 3: Herkömmliche Knochenmarkentnahme mittels Trokar

Die Qualität von Knochenmarkaspirat wird an der Quantität von Stamm- und Vorläuferzellen bemessen. Ein möglichst hochwertiges Aspirat erfordert oft mehrere Punktionen mit der Entnahme von kleineren Volumina (1–2 ml) an verschiedenen Stellen.1-5 Wird das aspirierte Volumen von 1–2 ml an einer Aspirationsstelle überschritten, kommt es zur Verdünnung mit Blut.1-3

Trokar-Nadeln mit seitlichen Löchern aspirieren das Knochenmark in erster Linie durch das distale Kanülenende. Dadurch enthält das Aspirat viel peripheres Vollblut. Um die gewünschte Zellkonzentration zu erhalten, wird eine weitere Verarbeitung (z.B. durch Zentrifugation) notwendig.

Abb. 4: MARROW CELLUTION

Die innovative Technologie von MARROW CELLUTION sichert eine kontrollierte Bewegung der Aspirationskanüle innerhalb des Markraums. Auf diese Weise kann mit nur einer Punktion an mehreren Stellen im Markraum aspiriert werden.

MARROW CELLUTION ist am distalen Ende geschlossen und aspiriert das Knochenmark ausschließlich über senkrecht zum Einstichkanal liegende Löcher. Die Verdünnung des Aspirats durch peripheres Blut wird dadurch minimiert.

MARROW CELLUTION ermöglicht eine optimale Zellausbeute und erfüllt den Wunsch vieler Anwender nach nur einer Punktion, um die Belastung für den Patienten und das Risiko einer Infektion so gering wie möglich zu halten.

Abb. 5: MARROW CELLUTION im Vergleich mit Zentrifugen-Systemen und herkömmlichen Trokarnadeln (Vergleich der Zellausbeute)

 

Stammzellen – vielseitige Helfer der modernen Medizin

Stammzellen sind eine heterogene Gruppe von undifferenzierten Zellen mit dem Potenzial zur langfristigen Selbsterneuerung und Plastizität. Sie sind zudem in der Lage, in erkrankte Gewebe einzuwandern., bioaktive Moleküle zu produzieren sowie zu sekretieren. Sie können auch immunsuppressiv wirken.

Nach Angaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wurden bislang in 20 Organen des menschlichen Körpers Stammzellen nachgewiesen. Sie sind an der Embryonalentwicklung und regenerativen Prozessen beteiligt.

In den vergangenen Jahrzehnten sind Stammzellen zu einem wichtigen Forschungsobjekt innerhalb der Medizin geworden, auch in den Bereichen der rekonstruktiven Chirurgie und Orthopädie.

Die im Fokus der Forschung stehenden Arten von Stammzellen sind

  • embryonale Stammzellen (ESC)
  • induzierte pluripotente Stammzellen (iPSC)
  • sowie mesenchymale Stammzellen (MSC)

MSCs sind eine Gruppe von Stammzellen, die aus dem Knochenmark gewonnen werden können. Diese sogenannten BM-MSCs (bone marrow-derived MSCs) haben ein hohes regeneratives Potenzial und können Heilungsprozesse an Knorpel und Knochen anregen.5

Anmeldung zum Ärztebereich